Rausgerutscht

Birkel Minuto und Birkel Minuto XXL im Test

Letzte Woche erhielt ich von Brandnooz meine Birkel Minuto Terrinen zugesandt. Insgesamt erhielt ich 10 verschiedene Sorten der Minuto und XXL Minuto Becher zum Testen. Die Neugierde war natürlich groß, denn früher habe ich mir auf Arbeit gerne einmal eine Terrine für den kleinen Hunger zubereitet.

In unserem Haushalt finden die Minuten-Snacks das erste Mal Verwendung da wir stets frisch kochen oder auf andere Snacks in Eile zurückgreifen. Nun sind die Snacks aber da und sie werden natürlich auch von uns unter die Lupe genommen. Hin und wieder wird mein Mann eine Birkel Minuto mit auf Arbeit nehmen, so hat er zwischendurch etwas Warmes im Bauch und hat neben seinem Butterbrot etwas Abwechslung.

Das Design ist auf jeden Fall schon mal ansprechend und auch die Sorten gefallen mir sehr gut. Alle Minuto Töpfe wurden ohne Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und auch Farbstoffe hergestellt. Die Zubereitung ist denkbar einfach, so fühlt man in den jeweiligen Topf kochendes Wasser auf (bis zum jeweiligen Strich) und rührt einmal gut durch. Anschließend lässt man die Terrine für ein paar Minuten ziehen. Fertig!

IMG_2274 IMG_2276 IMG_2312 IMG_2314

Ich habe Letztens den Käse-Nudel-Topf verspeist. Die Soße war sämig und schmeckte nach Käse. Zusammen mit den Nudeln war der kleine Snack durchaus in Ordnung, dennoch ist und bleibt der Minuto Snack ein „Fertigessen“ und ist für uns nur im Notfall ein Nahrungsmittel.

Fazit:

Im Großen und Ganzen sind die Produkte essbar, wer jedoch nicht auf „Fertigessen“ steht, dem werden die Terrinen von Birkel keinesfalls munden. Wir werden die Pasta-Töpfe mit Sicherheit leeren, auch wenn es mein Mann sein wird, der sich diese Snacks mit auf Arbeit nimmt.

Wie schmecken euch die Nudelpower-Snacks von Birkel?

Kommentare sind geschlossen.