Rausgerutscht

Osterschmuck und Ostereier

Der beliebteste Osterbrauch ist natürlich das Ostereier suchen, doch bevor die Sucherei los geht müssen erstmal die Hühnereier gefärbt werden. Das Ei steht als Symbol des Lebens, der Fruchtbarkeit und der Erneuerung. Früher wurden die gefärbten Eier der Frühlingsgöttin Ostara zum Opfer gebracht, heute gelten sie als Zeichen der Freundschaft. Nicht nur in einem mit Kunstgras geschmückten Körbchen kommen die gekochten Ostereier zur Geltung, besonders schön sehen ausgeblasene Ostereier an einem Strauch im Garten oder auf dem Esstisch aus. Doch bevor die Eier an den Strauch gehängt werden fehlen noch ein paar entscheidende Schritte. Als erstes muss das Hühnerei ausgeblasen werden. Das geschieht so.

  • Ostereier ausblasen:

Besorgt euch eine große Schüssel, dann stecht ihr mit einem dicken Nagel vorsichtig oben und unten ein Loch in das ungekochte Ei. Nun haltet ihr das Ei über die Schüssel und pustet kräftig in ein Loch. Die Ei-Masse wird in die Schüssel gepresst und kann später für ein Rührei verwendet werden. Um das Osterei später aufhängen zu können verknotet ihr einen Bindfaden an einem Stückchen von einem Streichholz, dieses Streichholz führt ihr langsam in das Osterei ein und fertig ist ein Anhänger. Nun beginnt die künstlerische Phase. Ihr könnt die ausgeblasenen Ostereier mit normaler Schulfarbe, Tuschkasten oder mit Ostereierfarbe bemalen. Lebt eure Ideen aus und beklebt die Ostereier zum Beispiel mit Federn oder Pailletten.

  • Gekochte Eier färben:

Weiße oder braune Hühnereier hart kochen, das heiße Wasser könnt ihr zum Auflösen der Eierfarbe nutzen. Die Farbe löst ihr am Besten in alten Einweggläsern mit einem Schluck Essig (für die Farbintensive) auf. Nun kommen die gekochten Eier in die Osterfarbe, ein paar Minuten Geduld und fertig sind die farbenfrohen Ostereier. Am Besten lasst ihr die Ostereier auf Küchenkrepp abtropfen und reibt die Eier wenn sie kalt sind mit einem Stück Speck (für den Glanz) ein. Früher als es noch keine Eierfarbe gab färbte man die Ostereier mit Rote Beete-Saft (rot), mit Zwiebelschale (braun), mit Efeu (grün), mit Safran oder Kümmel (gelb). Natürlich waren die Farben nicht so intensiv wie heute, aber die bunten Ostereier kamen bei Alt und Jung gut an.



Banner

Jetzt können die bunten Ostereier versteckt werden. Als ich noch Kind war, haben wir aus Gras und Heu Nester im Garten gebaut. Am nächsten Morgen lagen in diesen Nestern dann bunte Ostereier und Süßigkeiten und die Freude war riesengroß. Na dann ein frohes Osterfest und eine angenehme Vorbereitungszeit.

Kommentare sind geschlossen.