Rausgerutscht

Unser großer Tag rückt immer näher und die Nonomo Federwiege hängt

Nur noch 13 Tage bis zum errechneten Geburtstermin und die Aufregung und Freude wird langsam immer größer. Natürlich steigt mit jedem Tag auch die Angst vor der Geburt, aber im Großen und Ganzen gehen wir ganz locker an die Sache heran.

Vor ein paar Wochen sah dies noch anders aus. Das Kinderzimmer war noch nicht fertig, die Babyschale war noch nicht da und auch die Babysachen waren noch nicht gewaschen. Eine enorme Anspannung für eine werdende Mama, denn alles muss perfekt sein und für den großen Tag bereit stehen.

Natürlich ist dies eigentlich schwachsinnig, denn was benötigt ein Baby für die ersten Tage im trauten Heim? An erster Stelle jede Menge Liebe, eine gute Portion Milch und jede Menge Schlaf. Dennoch setzt besonders in den letzten Tagen vor der Geburt der so genannte „Nestbau“ bei einer Mami ein. Alles muss noch mal geputzt werden, die Wäsche muss gewaschen sein und am WICHTIGSTEN: die Kliniktasche muss parat stehen. – Natürlich inklusive Babykleidung für den Heimweg.

Ich möchte eine Nonomo 😀 -ich glaube diesen Satz konnte mein Mann in den letzten Wochen nicht mehr hören

Nach dem ich die wichtigsten Punkte in meiner Mami-ToDo-Liste abgestrichen hatte, fehlte uns (besonders mir) nur noch ein wichtiges Utensil für die Ankunft unseres Prinzen. Die NONOMO. – Schon lange liebäugelte ich mit dieser Federwiege- so hätte sie uns bestimmt auch bei unserer Tochter ruhigere Tage und Nächte ermöglicht. Unsere Tochter litt die ersten Monate an Koliken und an schmerzhaften Blockaden. Diese entstanden wohl schon im Bauchraum als unsere kleine Buddha-Dame im Schneidersitz in mir saß. Die Hals- und Brustblockaden wurden ersten mit 3 Monaten behandelt und so weinte unsere Maus damals viele Stunden und konnte nur durch Pucken und auf unserer Brust schlafen ins Traumland befördert werden.

Die Nonomo- wir informieren

Die Nonomo Babyhängematte soll dank der sanften Auf- und Abbewegung der Feder das Baby mühelos in den Schlaf bringen und wird von Hebammen jeden Eltern beruhigt ans Herz gelegt. Bei der Federwiege handelt es sich um einen vollwertigen Schlafplatz, so erinnert sich das Baby beim Schaukeln und Wiegen an die Zeit im Mutterleib. Zudem vermitteln die hohen Seitenwände viel Geborgenheit und imitieren damit auch die Gebärmutter. Die Nonomo Federwiege ist besonders Rückenfreundlich und lässt sich kinderleicht transportieren. Da die Wirbelsäule des Babys noch nicht vollkommen ausgebildet ist, gilt die Liegeposition des Rundrückens bei Ärzten und Hebammen als beste Lage. Zudem erleichtert diese Rückenlage Babys die entstandenen Gase aus dem Darmtrakt abzulassen. Weniger Bläungen (Koliken) können somit entstehen.

Wie wird sie befestigt?

Es können von Nonomo direkt Wandhalterungen, Türrahmenklammern und Gestelle kostenpflichtig erworben werden. Im Lieferumfang ist jedoch ein Deckenhaken inklusive dabei. Dieser wird dank detaillierter Anleitung einfach in die Zimmerdecke gedreht und verankert. Somit kann die Babywiege in jeden Raum verwendet werden oder sogar mit auf Reisen gehen.

IMG_2258 IMG_2260 IMG_2261 IMG_2262 IMG_2263 IMG_2266 IMG_2267

Schadstoffrei? Natürlich zu 100%

Die Nonomo besteht aus 100% natürlichen Materialien. So werden nur unbehandelte Baum- und Schafwolle für die Produktion genutzt. Die Federwiege kann bis auf die Matratze bei 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Die NONOMO gibt es in verschiedenen Ausführungen. Ein Blick auf die Internetseite lohnt sich somit auf jeden Fall. Ebenso empfiehlt es sich in Ruhe die Videos anzusehen und sich somit über den Hersteller der Koszewa & Koszewa GbR zu informieren.

Die Preise haben uns natürlich auch abgeschreckt, dennoch erhoffen wir uns mit dem Kauf etwas Gutes für unseren BabyBoy getan zu haben. Wie es in der Realität aussehen wird, dies werden wir in den kommenden Wochen sehen. So werde ich mit Sicherheit einen weiteren Beitrag über die Nonomo verfassen und euch daran teilhaben lassen.

Hier gelangt ihr zur Nonomo-Internetseite

Habt ihr selbst auch eine Nonomo in Gebrauch? Was könnt ihr bereits darüber berichten?

Kommentare sind geschlossen.